Damen II – TSV Waigolshausen 12:16 (6:7)

//Damen II – TSV Waigolshausen 12:16 (6:7)

Unsere Damen II gaben diesen Sonntag um 12 Uhr den Auftakt zu einem langen Heimspieltag – denn an diesem Tag kämpften alle fünf aktiven Mannschaften darum, 2 Punkte für die HSG zu holen. Für die Damen II sollte dies gegen den TSV Waigolshausen leider nicht ganz gelingen. Aber von Beginn an…

… Trainer Peter Mahler stimmte die Mädels ein, dass in der Partie genau 3 Dinge zählen würden – kämpfen, kämpfen und nochmals kämpfen. Denn bereits die vergangenen Begegnungen mit den Gegnerinnen des TSV Waigolshausen zeichneten sich durch eine intensive Spielführung aus. Den Volkacherinnen war also bewusst, was auf sie zukommt.

Mit dem Fokus auf eine starke Abwehrarbeit und schnelles Spiel nach vorne starteten die Volkacher Mädels mit einem 1:0 und darauffolgendem 2:1 erfolgreich in die Partie. Fehlpässe im Angriff und Lücken in der Abwehr der HSG sorgten jedoch dafür, dass sich wiederum die Gegnerinnen auf 3:6 absetzen konnten. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit zeigten die Gastgeberinnen ihren Kampfgeist und erkämpften sich beim 6:6 den Ausgleich, mussten dann aber noch ein Gegentor hinnehmen. Zur Pause stand ein knapper 6:7-Rückstand auf der Anzeigentafel.

Leider schlug dann das allbekannte Nach-der-Halbzeit-Tief zu. Die HSG leistete sich zu viele Fehler im Angriff und konnte auch die Abwehr nicht dicht genug zusammenhalten. Während Volkach nur ein Tor erzielen konnte, zogen die Waigolshäuser Damen mit 6 weiteren Toren unaufhaltsam auf 7:13 davon.

Die Volkacherinnen lamen zwar nochmal auf 10:13 heran, aber auch in dieser Phase zeigten sich die Defizite in der Abwehr der erst seit Kurzem zusammenspielenden Mannschaft. So endete die Partie verdient mit 12:16 für die Gäste. Trainer Peter Mahler rief nach dem Spiel ein klares Ziel aus: Für die nächsten Einheiten stehen beständiges Trainieren der Abwehrarbeit und das Reduzieren der Fehler im Angriff auf dem Programm.

 

 

2018-11-07T22:26:44+00:007. November 2018|Damen II-III 2018/19|

Hinterlassen Sie einen Kommentar