Damen III – TV Marktsteft II 17:26 (7:14)

//Damen III – TV Marktsteft II 17:26 (7:14)
Das zweite Spiel der Saison war für die Damen III am Samstag, 20. Oktober 2018 gegen Marktsteft angesetzt. Gegen Marktsteft war laut Peter Mahler in der Abwehr Alarm angesagt. Wichtig war für ihn, dass seine Mannschaft gegen die starken Marktstefterinnen mit allem dagegenhält, was sie zu bieten hat. Die etwas mau besetzte Bank wurde durch Lisa Weimann, Carolin Funcke, Franziska Scherpf und Antonia Langer aufgefüllt, so dass die Damen III mit 9 Feldspielerinnen und 2 Torhüterinnen in die Partie einsteigen konnten. Zu Beginn war das Spiel recht ausgewogen. Nach 10 Minuten stand es 5:6 für Marktsteft. Diese konnten jedoch, unter anderem durch eine lange torlose Zeit seitens der Volkacher, ihren Vorsprung auf 5:12 ausbauen. Nach 16 Minuten ohne Treffer konnten die Damen III vor der Halbzeitpause jedoch endlich wieder zwei Tore verzeichnen. So ging es mit einem Halbzeitstand von 7:14 in die Pause. In der Kabine forderte Peter Mahler, dass alle Spielerinnen ihr Blickfeld erweitern sollen, um gezielte Pässe zu den Mitspielerinnen zu spielen, mit Passtäuschungen zu arbeiten sowie mehr Dynamik auf den Außenpositionen, um dann zum Torwurf kommen zu können. Mit den Worten „Wenn wir den Ball haben, geht die Post ab nach vorne“ motivierte er die Damen III, im Spiel nicht das Gas rauszunehmen, um es den Gegnern nicht einfach zu machen. Außerdem lobte er die gute Abwehr, die das Kreisanspiel der Marktstefterinnen größtenteils unterbinden konnte. In der zweiten Halbzeit wollte er noch mehr die Hände in der Abwehr sehen, sodass diese den Torwart bestens unterstützen konnte. In den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit fielen auf beiden Seiten gleich viele Tore. Somit stand es nach 45 Minuten Spielzeit 12:19. Leider konnten die Volkacherinnen, trotz guter Leistungen in der Abwehr und verbesserten Ansätzen im Angriff ihren Rückstand nicht aufholen und die Gegner noch weitere Tore erzielen. Endstand der Partie war schließlich 17:26. Trotz Niederlage können die Damen III mit ihrer Leistung mehr als zufrieden sein, denn jeder hat sein Bestes gegeben und auch gegen eine stärkere Mannschaft nicht aufgegeben. Wie Peter Mahler zu Beginn des Spiels sagte: „Je besser die Gegner, desto mehr können wir lernen“, konnte jede Spielerinn aus der Begegnung etwas mitnehmen, was im nächsten Spiel am 04.11.2018 um 20:00 Uhr gegen Großlangheim in Volkach umgesetzt und weiter verbessert werden kann.
2018-10-22T20:10:35+02:0022. Oktober 2018|Damen II-III 2018/19|

Hinterlassen Sie einen Kommentar