SpVgg Giebelstadt – Herren I 34:31 (18:20)

//SpVgg Giebelstadt – Herren I 34:31 (18:20)

Mit der SpVgg Giebelstadt war es für die Hinrunde der letzte der drei Aufsteiger, gegen den die HSG ran musste. Schon immer waren die Auswärtsspiele für die Volkacher in der kleinen, engen Halle alles andere als einfach. Dieses Mal kamen dann noch die Ausfälle von Tim Fertig, Sebastian Gürsching, Sebastian Götz und Thorsten Klinger hinzu, die man verkraften musste. Alles in allem also eher durchwachsene Vorzeichen für die Partie.

Trotzdem oder gerade deswegen war die Mannschaft sehr motiviert, es den Gastgebern zu zeigen und die nächsten Punkte mit zunehmen. Die Anfangsphase war umkämpft, die Führungen wechselten immer wieder hin und her und keinem der Teams gelang es, sich entscheidend abzusetzen. Die Aufgabe von Stefan Knötgen, der an diesem Tag aufgrund der Ausfälle ohnehin etwas improvisieren musste, wurde nicht gerade einfacher, da im Verlauf der ersten Hälfte sowohl Sebastian Seitzer wie auch Kai Baumann nach Kollisionen mit ihren Gegenspielern am Kopf behandelt werden mussten. Das Spiel in den ersten 30 Minuten war in erster Linie durch die Geschwindigkeit und die Abwehrreihen, welche keinerlei Zugriff erlangten, geprägt. Zur Pause führte die HSG mit 20:18.

Da Giebelstadt häufig durch Würfe innerhalb des Neunmeters nach der zweiten Welle erfolgreich war, legte der Volkacher Trainer großen Wert darauf, dass seine Jungs das Spiel frühzeitig unterbrechen und etwas weiter nach vorne rücken. Zum Großteil gelang diese Aufgabe der Mannschaft in den ersten Minuten durchaus gut und die Führung konnte um ein Tor auf 24:21 ausgebaut werden. Der Knoten platze aber nicht, wie man hoffen mochte, bei den Volkachern sondern bei den Gastgebern. Nach einer Auszeit legten die Giebelstädter los und übernahmen schnell das Zepter. Durch eigene Fehler, selbst in Überzahl oder durch Fehlpässe beim Gegenstoß machte sich die HSG das Leben selbst schwer. Kraft und Konzentration ließen nach und das Team erhielt keinerlei Zugriff mehr. Die Gastgeber brachten ihre Führung verdient ins Ziel und schlugen die HSG Volkach mit 34:31.

Wie es so schön heißt, „Mund abputzen, weiter machen!“. Dieses Sprichwort passt vielleicht jetzt ganz gut, bevor die schweren Spiele gegen Michelfeld und Rödelsee anstehen. In der nächsten Woche sind die Männer spielfrei und haben erst einmal Zeit, ihre Wunden zu lecken und die Verletzungen auszukurieren. Das nächste Spiel steigt am 24.11 um 20 Uhr zuhause gegen den TSV Rödelsee.34:

2018-11-11T20:40:22+00:0011. November 2018|Herren I 18/19|

Hinterlassen Sie einen Kommentar