Damen I – VfL Günzburg 27:27 (13:14)

//Damen I – VfL Günzburg 27:27 (13:14)
Dem Gegner Paroli bieten und am besten mit einem Punkt aus der Partie gehen – das war die Devise der Volkacher Damen beim Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Günzburg. Nach einem guten Spiel in der vorherigen Woche gingen die Mädels der HSG hoch motiviert in das Spiel. Zu Beginn sah es allerdings nicht ganz so rosig aus. Während die Günzburgerinnen in den ersten 15 Minuten ihr schnelles Angriffspiel gut umsetzen und die dadurch entstehenden Lücken ein ums andere Mal nutzen konnten, taten sich die Volkacherinnen mit der offensiven Abwehr der Gäste schwer. Ein deutlicher Ausbau der Führung für die VfL zum 5:11 war die Folge. Doch in der Mitte der zweiten Halbzeit hatte die HSG sich auf das Spiel der Gäste einstellen können und nutzte deren Fehler konsequenter aus. Auch die heimische Abwehr verbesserte sich. Es wurde schneller verschoben, die Lücken geschlossen und gemeinschaftlich gearbeitet, sodass die Günzburgerinnen immer wieder scheiterten und ihre Angriffe nicht verwerten konnten. Es begann eine Aufholjagd in der die HSG Volkach mit schönen Spielzügen glänzen konnte. So kam es, dass die HSG mit dem letzten Tor der ersten Halbzeit auf 13:14 heran kam. Die Ansprache der beiden Trainer Marcus Müller und Christian Liebenstein war in der Halbzeit deutlich: weiter mit Spaß bei der Sache bleiben, füreinander kämpfen, die Konzentration hochhalten und sich endlich für ein gutes Spiel belohnen! Nach der Pause gelang es der HSG allerdings nicht sofort, an die Leistung aus der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Die Gäste konnten durch teilweise zu einfache Tore ihren Vorsprung wieder auf 14:18 ausbauen. Etwa zehn Minuten liefen die Volkacherinnen diesem Rückstand hinterher bis sie erneut durch schönes Spiel aufholen konnten. In dieser Phase waren es gerade die heimischen Torhüter die durch einige schöne Paraden glänzen konnten und die Mannschaft zurück ins Spiel gebracht haben. Mit jedem Tor wuchs das Selbstbewusstsein der Schützlinge von Müller und Liebenstein und es gelang in der 52 Minute der langersehnte Ausgleichtreffer zum 24:24. Ein harter Kampf um den Ausgang des Spiels war die Folge. In der 59. Minute gelang es der HSG erneut den Führungstreffer zum 27:26 erzielen, nur dreißig Sekunden später erhielten die Gäste einen Siebenmeter, den sie zum 27:27 verwandeln konnten – es sollte das letzte Tor des Spiels bleiben. Eine Auszeit kurz vor Ende der Partie sollte noch einmal Ruhe in das Spiel bringen. Den Ball ruhig spielen, lange laufen lassen und das entscheidende Tor werfen – so lautete der Plan. Allerdings wurde direkt nach der Auszeit Zeitspiel durch die Schiedsrichter angezeigt, weswegen ein schneller Torabschluss der Volkacherinnen gefragt war. Dieser ging leider ins Leere. Die Gäste aus Günzburg waren noch einmal in Ballbesitz, konnten diesen aber nicht gewinnbringend für sich nutzen. Ein spannendes Spiel in dem die Volkacher Damen gezeigt haben, dass man durch Kampfgeist, Spaß und eine starke Mannschaftsleistung auch dem Tabellenzweiten einen Punkt abknöpfen kann. Der Dank der Mannschaft gilt allen Fans die uns ab er ersten Minute lautstark unterstützt und sie immer weiter angefeuert haben!  
2019-02-27T19:45:09+02:0027. Februar 2019|Damen I 18/19|

Hinterlassen Sie einen Kommentar