Damen III – SG TG/ETSV Würzburg 15:27 (8:15)

//Damen III – SG TG/ETSV Würzburg 15:27 (8:15)
Am 10. März 2019 traten die Volkacher Damen III zum zweiten Mal gegen den SG TG/ETSV Würzburg an. Allen Spielerinnen war klar, dass Würzburg kein leichter Gegner werden würde. Trotzdem betonte der Trainer Peter Mahler, wie wichtig es ist, dass die Mannschaft diesmal, mehr als im Vorrundenspiel, kämpfe. Das Spiel sollte breit gemacht werden indem die Außenspielerinnen ihren ganzen Spielraum bis in die Ecken nutzen. Bei Angriffen konnte man sich darauf einstellen, dass die Verteidigung Würzburgs sicher stand und man mit aller Kraft durchstoßen musste.
Mit diesen Tipps starteten die Damen III mit einigen Angriffen in das Spiel. Nach einem Foul konnte Lea Schmachtenberger in der dritten Spielminute einen Siebenmeter für Volkach verwandeln. Jedoch führten einige Fehlpässe im Folgenden immer wieder zum Ballverlust der Volkacher. Dies machten sich die Würzburger zu Nutzen. Ihre Kreisläuferin entdeckte immer wieder Lücken in der Deckung und verwandelte diese zielsicher in Tore. So baute Würzburg in der 10. Minute seine Führung zu einem 4:2 aus.
Die Volkacher Damen erkannten hingegen schnell, dass ihre Stärke in den schnellen Konterangriffen lag und holten unter Beteiligung von Marie Menz, Julia Zängler und Lea Schmachtenberger wichtige Tore für Volkach, bevor sich die Verteidigung Würzburgs organisieren konnte. Dennoch stand es in der Halbzeit 15:8 für Würzburg.
In der Kabine erklärte Peter Mahler, dass es besser wäre, wenn die Damen in der Verteidigung stärker abwarten, um so die Täuschungen der Würzburger von den ernst zu nehmenden Angriffen unterscheiden zu können. Stattdessen könne sich die Mannschaft darauf konzentrieren, im Angriff mehr Druck auf die Würzburger auszuüben, noch mehr in die Nahtstellen zu laufen und gezielte, einfache Pässe zu spielen.
Obwohl sie sich die Ratschläge ihres Trainers zu Herzen nahmen und viele Torchancen hatten, konnten die Volkacher Damen den Rückstand in der zweiten Partie des Spiels nicht aufholen. Die Würzburger trafen hingegen vor allem aus dem Rückraum und verwandelten auch zunächst gescheiterte Versuche in einem weiteren Nachfassen sicher in Tore. Am Ende stand es 27:15 für Würzburg.
Trotz der Niederlage haben die Volkacher bis zum Ende gekämpft und haben als Mannschaft zusammen gehalten. Diesen Teamgeist wollen sie auch im nächsten Spiel am 16.03.2019 um 19.45 Uhr gegen den TV Ochsenfurt unter Beweis stellen.
2019-04-10T06:42:40+02:0013. März 2019|Damen II-III 2018/19|

Hinterlassen Sie einen Kommentar