TG Höchberg II – Damen III 18:27 (10:13)

//TG Höchberg II – Damen III 18:27 (10:13)
Am 27. Januar starteten die Damen 3 mit einem Auswärtsspiel gegen die TG Höchberg in die Rückrunde. Zeitgleich mit den deutschen Herren bei der WM mussten sie gegen Tabellennachbarn antreten. Gleich zu Beginn stand fest, es würde kein leichtes Spiel werden. Beide Mannschaften wollten auf nicht in der Tabelle abrutschen und konnten jeweils eine volle Bank vorweisen. Deshalb stellte Trainer Pius Mahler gleich zu Beginn klar: „Heute gibt jeder 120 % und wenn man nicht mehr kann, wird gewechselt. Durchgeatmet wird nur auf der Bank!“ Die Halbzeit gestaltete sich sehr spannend: Nach einer anfänglichen Führung durch die Gegner, konnten die Volkacher mit dem 3:2 in der 6. Minute erstmals vorbeiziehen. Die darauffolgenden 20 Minuten waren durch ein sehr ausgeglichenes Spiel gekennzeichnet – ein permanentes Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem keine Seite sich wirklich absetzen konnte. Erst in den letzten 3 Minuten des Spiels erkämpften sich die Volkacher einen Vorsprung von 3 Toren, von denen das Letzte eine Sekunde vor dem Halbzeitpfiff fiel: 10:13. In der Kabine lobte der Trainer seine Spielerinnen, mahnte aber gleichzeitig, in der Abwehr weiter aufmerksam und agil zu bleiben. Die Absprache zwischen den Verteidigerinnen müsse weiter praktiziert werden. Sollten durch die Abwehr Chancen für einen Gegenstoß erstritten werden, müssten diese konsequent zu Ende gespielt werden: „Konter oder Zweite Welle – gestoppt wird erst, wenn der Schiri abpfeift!“ So motiviert, starteten die Damen dann in die zweite Halbzeit und ließen dem Gegner keine Zeit sich zu orientieren. Der Torvorsprung konnte kontinuierlich ausgebaut werden, so dass es am Ende 18:27 für die HSG stand. Das war hauptsächlich auf die veränderte Abwehrformation Volkachs zurückzuführen. Die Mittelspielerin wurde manngedeckt damit der Spielfluss unterbrochen und die Abwehrspielerinnen provozierten so Fehlpässe, die in Gegenstöße und meistens auch in Tore umgewandelt wurden. Jedoch gelang den Gegner noch ein spektakuläres Tor am Schluss: Der auszuführende Freiwurf gelang – über den Volkacher Block hinweg! Doch dieser kleine Triumph minderte nicht die gute Leistung der Damen III über das gesamte Spiel. Die eindeutig überragende Abwehrleistung (auch sehr diszipliniert bei gegnerischen Konterläufen) mit vielen Balleroberungen, aber besonders der neue Wille der Spielerinnen tief zu gehen und jede Lücke zu nutzen, brachte die für den Sieg notwendigen Tore – oftmals in Form von 7-Metern. 9/10 dieser Würfe wurden von Lea Schmachtenberger – unserer überragenden 7-Meter-Königin (mit einer Erfolgsrate von 96%) verwandelt, der 10te von einem unserer Küken: Marie Menz! Erfreulich ist auch, dass fast jede der Volkacher Spielerinnen Tore erzielen konnte: von 14 Spielerinnen warfen nur 3 keine Tore – und zwei davon sind Torwart. Alles in allem war dies wohl ein ebenso spannendes Spiel, wie das der Herren in der WM um Platz 3, doch unsere eigens angereisten Fans mit Trommeln waren sich einig: unseres war sehenswerter. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle für die lautstarke und positive Unterstützung. Weiter geht es für die Damen III am Sonntag den 03.02.2019 um 11:45 Uhr auswärts gegen Marktsteft II.
2019-02-25T21:28:52+02:002. Februar 2019|Damen II-III 2018/19|

Hinterlassen Sie einen Kommentar