TSV Waigolshausen – Damen II 26:11 (10:3)

//TSV Waigolshausen – Damen II 26:11 (10:3)
Helau und Alaaf… der Faschingsball der HSG Volkach am vergangenen Samstag steckte den Mädels rund um Trainer Peter Mahler wohl noch in den Knochen, als es am Sonntagabend nach Waigolshausen ging. Anders kann man sich die doch recht maue Leistung der Volkacherinnen nicht erklären. Von vornherein war klar, dass die altbekannte Mannschaft aus Waigolshausen kein einfacher Gegner werden würde, da besonders die aggressive Abwehr bestens bekannt ist. Das Hinspiel verloren die Volkacherinnen nur knapp und so war das Ziel für das Rückspiel, vor allem der dominanten Spielweise der Gegnerinnen Einhalt zu gebieten. Doch zwei direkte Anspiele zum Gegner – ohne Bedrängnis wohlgemerkt (!), zeigten schnell die Richtung auf, wie dieser Nachmittag laufen sollte. Die Fehler konnten zwar noch kompensiert werden, so dass die Mädels aus Volkach souverän mit 1:0 in Führung gingen, doch das sollte die einzige Führung in diesem Spiel bleiben. Das Spiel der Volkacherinnen war geprägt von Fehlpässen, Unkonzentriertheit bei den Torabschlüssen, vergebenen 7-Metern und einer teilweise sehr lückenhaften Abwehr und führte letztendlich zu einem, auch in dieser Höhe gerechtem Endstand von 26:11 für den TSV Waigolshausen. Doch hinterher jammern hilft jetzt auch nichts. Vielmehr soll aus den Fehlern des Spiels gelernt und das riesen Paket namens Abwehrarbeit als Hausaufgabe für die nächsten Trainingseinheiten mit nach Hause genommen werden.
2019-03-12T15:25:03+02:0012. März 2019|Damen II-III 2018/19|

Hinterlassen Sie einen Kommentar