TV Marktsteft – Herren I 25:22 (12:10)

//TV Marktsteft – Herren I 25:22 (12:10)
Die dritte Niederlage in Folge erlitten die Herren I am vergangen Samstag. Die HSG war zu Gast in Marktsteft, dem aktuellen Tabellenzweiten der Bezirksoberliga. Nach einer guten Leistung in Bad Brückenau und einer schlechten Vorstellung in der Vorwoche gegen die HSG Mainfranken wollte die Mannschaft Wiedergutmachung. Der Favoritenrolle wurden die Gastgeber in den ersten zehn Minuten durchaus gerecht. Anders gesagt, die HSG brachte kein Bein auf die Platte. Marktsteft marschierte durch die nicht vorhandene Abwehr und nutze die vielen Fehler im Volkacher Angriff gnadenlos aus. Beim Stand von 7:2 griff Stefan Köntgen nach der grünen Karte und stellte seine Männer neu ein. Die Ansprache zeigte Wirkung. Zwar lief es nach vorne noch etwas schleppend, jedoch stand die Abwehr deutlich besser. Die Hausherren versuchten nun, durch das bekannte Spiel mit dem siebten Feldspieler die HSG aus dem Konzept zu bringen. Durch das Training unter der Woche wusste die Mannschaft aber, worauf es ankam. Mit einer Leistungssteigerung gelang es den Volkachern, bis zur Halbzeit auf zwei Tore zu verkürzen. Halbzeitstand 12:10. Kritikpunkte in der Halbzeitansprache waren vor allem der Angriff und die zu vielen liegen gelassenen Chancen. Die Ansage schien gefruchtet zu haben. Mit einem 5:1-Tore-Lauf  zu Beginn von Hälfte zwei übernahmen die Gäste von der Mainschleife die Führung der Partie. In der Folge war es ein sehr ausgeglichenes Spiel mit schönen Aktionen, aber auch Fehlern auf beiden Seiten. Nach einer Auszeit, sechs Minuten vor dem Ende, übernahmen dann wieder die Gastgeber die Führung, wobei es Volkach schaffte sich zwei Minuten vor dem Ende wieder auf ein Tor heran zu kämpfen. Nicht zwingend spielentscheidend, aber zumindest sehr ärgerlich waren zwei Zeitstrafen, die die HSG eineinhalb Minuten vor dem Ende hinnehmen musste. In doppelter Unterzahl und zu viel Risiko gezwungen, fingen sich die Volkacher noch zwei Gegentore ein, was zu einer 25:22 Niederlage führte. Trotz der letzten Minuten waren für die Niederlage vor allem die ersten, verschlafenen Minuten und die vielen vergebenen Chancen ausschlaggebend. Insgesamt vier verworfene Siebenmeter sind am Ende des Tages in jedem Fall zu viele, um Punkte aus Marktsteft mitzunehmen. So langsam wird es also sehr eng nach unten. Umso wichtiger ist es am nächsten Samstag vor heimischer Kulisse gegen den direkten Konkurrenten aus Bad Neustadt zu punkten.
2019-02-18T20:44:42+02:0018. Februar 2019|Herren I 18/19|

Hinterlassen Sie einen Kommentar