(function(w,d,s,l,i){w[l]=w[l]||[];w[l].push({'gtm.start': new Date().getTime(),event:'gtm.js'});var f=d.getElementsByTagName(s)[0], j=d.createElement(s),dl=l!='dataLayer'?'&l='+l:'';j.async=true;j.data-privacy-src= 'https://www.googletagmanager.com/gtm.js?id='+i+dl;f.parentNode.insertBefore(j,f); })(window,document,'script','dataLayer','GTM-NKC9PF');

Damen I – Post SV Nürnberg 24:26 (12:16)

//Damen I – Post SV Nürnberg 24:26 (12:16)

Wie jedes mal vor dem Spiel hieß es auch dieses mal in der Kabine „Endlich wieder Spieltag“. Dass dieser jedoch nicht so gut für die HSG-Damen ausgehen sollte, ahnte zu der Zeit noch niemand.

Die ersten 15 Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen.

Anschließend verabschiedete sich leider die Konzentration der Heimmannschaft. Unkonzentrierte Abschlüsse, technische Fehler und die eine oder andere Unsicherheit in der Abwehr führten zu einem 3-Tore-Lauf der Gäste. Dies führte zu einem Halbzeitstand von 12:16.

Die Ansage in der Kabine war klar: die Unkonzentriertheiten abstellen und endlich die schön herausgespielten Chancen in Tore verwandeln.

Trotz einer kämpferisch starken zweiten Halbzeit konnten die Schützlinge von Müller/Liebenstein leider das Spiel nicht mehr drehen. So mussten sie sich mit einem Endergebnis von 24:26 geschlagen geben.

Nun heißt es das Spiel zu vergessen und am Samstag in Schwabach wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Mit Schwabach als Bayernligaabsteiger stellt sich den Damen eine ganz besondere Aufgabe. Doch mit der mitgereisten Unterstützung wollen die die Mädels auf jeden Fall alles daran setzen,  für eine Sensation zu sorgen.

 

2018-12-05T22:21:16+00:005. Dezember 2018|Damen I 18/19|

Hinterlassen Sie einen Kommentar